Naturgarten im Kleinen

Die Balkongärtnerei scheint eine Domäne von Geranie und Petunie zu sein. Aber mit welchen heimischen Wildstauden können
naturbewusste Menschen ihren Balkon oder die Terrasse bereichern?
Die Palette heimischer Balkonpflanzen dient jeder Menge Insekten als Futterplatz, Nistgelegenheit und Winterquartier. Der Wildpflanzen-Balkon kann somit Startbasis für Artenvielfalt sein. Die meisten herkömmlichen Balkonblumen sind für Insekten dagegen ziemlich nutzlos.

Noch etwas ist gewichtig: Wer sich für Wildpflanzen im Topf entscheidet, tut dies einmal, nicht jedes Frühjahr aufs Neue. Im Gegensatz zur herkömmlichen Balkonbepflanzung handelt es sich um eine Dauerbepflanzung mit mehrjährigen Arten, die auch winterfest sind. Sie bleiben die kalte Jahreszeit draußen stehen und trotzen Frost, Schnee und Eis. Von daher gesehen, eignet sich der Wildpflanzen-Balkon besonders für etwas bequeme oder gestresste Zeitgenossen, die es zwar schön haben wollen, aber auch noch anderes zu tun haben.

Die Ästhetik eines Wildpflanzen-Kastens erstreckt sich so auch übers ganze Jahr. Während die exotischen Vettern im Keller überwintern, bietet der Wildpflanzenkübel immer noch seine Reize. Reif an übrigen Samenständen, Schneekristalle wie Sahnehäubchen verschönern die Töpfe in kalten Tagen.
Zum Kübel selbst: Je größer, je besser. Das größere Volumen hält bei längerer Trockenheit noch Feuchtigkeit und stellt automatisch mehr Nährstoffe und Wurzelplatz zur Verfügung. Käufliche Blumenerde eignet sich gar nicht, sie enthält hohe Torfanteile. Besser ist eine selbstgemachte Mischung, wobei jeder Gärtner sein eigenes Rezept hat. Sehr gut funktioniert eine Mischung aus ½ Sand und ½ Rindenhumus bzw. Grünkompost.
Dauerhafte Pflanzungen brauchen frostharte Töpfe aus Ton, Plastik oder Metall.
Am Besten und schnellsten gelingt die Bestückung mit vorgezogenen Wildstauden die über Garten- und Landschaftsbau Kleineberg bezogen werden können.

Wie und wie lange man Töpfe und Schalen, Kästen und Kübel, Tröge und Bottiche bepflanzt, hängt von der persönlichen Vorliebe ab. Man darf jahreszeitliche Blüteschwerpunkte setzen oder eine Bepflanzung mit längerem Blütenintervall wählen. In jedem Fall wird einem so einiges blühen: Artenreich und vielfältig, lebendig und immer interessant.